Veröffentlicht am

Kondensatfeuchte – Achtung: Nahrung für Schimmelpilze

Fenster mit Kondensatfeuchte und Tröpfchenbildung

Kondensatfeuchte ist pure Nahrung für Schimmel, doch bevor wir uns in diesem Artikel damit beschäftigen und das richtige „Gegenmittel“ für dieses Problem finden, muss die Ursache auf den Grund gegangen werden. Die Ursache für Kondensatfeuchte liegt ganz klar bei der Luftfeuchte.

Verschiedene Arten der Luftfeuchte

Es gibt zwei verschiedene Arten der Luftfeuchte. Wir unterscheiden hier zwischen der absoluten und der relativen Luftfeuchte.

Die absolute Luftfeuchte

Diese bezeichnet wie viel Wasser (in Gramm, g) sich in einem Kubikmeter (m3) Luft befindet.

Relative Luftfeuchte

Da die Aufnahme von Wasser in der Luft begrenzt ist, bezeichnet die relative Luftfeuchte den tatsächlichen Wasseranteil, bezogen auf das Maximum.

Die Luft kann mit steigender Wärme, eine bestimmte Menge an Feuchtigkeit aufnehmen. Die Menge an Wasser, welche die Raumlauft aufnehmen kann, ist allerdings begrenzt. Desto wärmer die Luft ist, desto mehr Wasser kann sie aufnehmen. Wir sprechen hier immer von einer relativen Luftfeuchtigkeit.

Wie viel Wasser befindet sich eigentlich in der Raumluft?

Die nachfolgende Tabelle stellt den Wassergehalt in g/m3 bei einer relativen Luftfeuchte von 100% dar.

Wassergehalt in g/m² bei einer relativen Luftfeuchte von 100%

 Wassergehalt in gWassergehalt gesamt g
Lufttemperatur in °Cpro m³bei einer Raumgröße von 25m²
3030,41900
2827,21700
2624,41525
2421,81363
2219,51219
2017,31081
1815,4963
1613,7856
1412,1756
1210,7669
109,4588
Fenster mit Kondensatfeuchte und Tröpfchenbildung
Fenster in einer Wohnung mit Kondensatfeuchte und Tröpfchenbildung. Foto: rkit | Pixabay.com

Desto höher die Lufttemperatur ist, desto mehr Wasser kann diese aufnehmen. Eine Lufttemperatur von 10°C kann bei einer Raumgröße von 25m2 nur 588g Wasser aufnehmen. Sind es hingegen 30°C, kann der Wassergehalt schon auf 1900g ansteigen und verdreifacht sich somit.

Die relative Luftfeuchtigkeit, ist sozusagen der Feuchtigkeitsgrad eines Raumes, der für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit verantwortlich ist. Diese bezeichnet den Wasseranteil in Form von Dampf in der Umgebungsluft. Relativ deswegen, da die Raumluftfeuchtigkeit abhängig von der Temperatur ist und sich diese auf die allgemeine Luftfeuchtigkeit bezieht. Ändert sich also die Temperatur des Raumes, so wird sich auch die relative Luftfeuchte verändert.

Ein Beispiel

Würde die Luftfeuchtigkeit 90% betragen, bedeutet das, dass die Luft 90% der möglichen Wassermenge aufgenommen hat. Wenn sich die Luft abkühlt erreicht die relative Luftfeuchtigkeit 100%, da kühlere Luft weniger Menge an Wasser aufnehmen kann.

Wo liegt die Kondensationstemperatur in °C bei einer relativen Luftfeuchte

In folgender Tabelle möchten wir Ihnen anhand eines Beispiels zeigen, wo die Kondensationstemperatur, also der Taupunkt in °C bei einer relativen Luftfeuchtigkeit liegt.

Kondensationstemperatur in °C

Lufttemperatur in °C30%40%50%60%70%80%90%
3011 °C15 °C18 °C21 °C24 °C26 °C28 °C
289 °C13 °C17 °C20 °C22 °C24 °C26 °C
267 °C11 °C15 °C17 °C20 °C22 °C24 °C
245 °C10 °C13 °C16 °C18 °C20 °C22 °C
224 °C8 °C11 °C14 °C16 °C18 °C20 °C
202 °C6 °C9 °C12 °C14 °C17 °C18 °C
180 °C4 °C7 °C10 °C13 °C15 °C16 °C
16-1 °C2 °C6 °C8 °C11 °C13 °C14 °C
14-3 °C1 °C4 °C6 °C9 °C2 °C12 °C
12-5 °C-1 °C2 °C5 °C7 °C9 °C10 °C
10-6 °C-3 °C0 °C3 °C5 °C7 °C8 °C

Anhand folgender Tabelle können wir zum Beispiel sagen, dass bei einer relativen Luftfeuchtigkeit von 80% und 20°C Raumtemperatur unter einer Wandtemperatur von 17°C mit Kondensatbildung bzw. Feuchtigkeit auf den Wand-Oberflächen zu rechnen ist.

Die Kondensatfeuchte

Kondensatfeuchte und Tröpfchenbildung in der Natur
Kondensatfeuchte und Tröpfchenbildung in der Natur am Morgen. Foto: chriswoehrl | Pixabay.com

Durch die erreichten 100% Luftfeuchtigkeit wird Kondensatfeuchte gebildet (auch Tröpfchenbildung genannt). Nicht nur innerhalb der Wohnung können Sie diesen Prozess beobachten, sondern auch in der Natur. Hier erscheint uns die Kondensatfeuchte in Form von Nebel oder Dunst.
Was in der Natur nicht weiter schlimm ist, kann innerhalb einer Wohnung schlimme Folgen haben. Die überschüssige Feuchtigkeit setzt sich an kühlen Wänden und/oder Möbeln ab und liefert dem Schimmelpilz damit die beste Nahrung für die eigene Entwicklung. Was sich im ersten Moment vielleicht gar nicht so schlimm anhört, ist gerade auf lange Sicht sehr schädlich für unsere Gesundheit. Außerdem verschlechtert die hohe Feuchtigkeit und der damit verbundene Schimmel das Raumklima und somit das Wohlbefinden.

Was Sie gegen Kondensatfeuchte tun können

Schimmel Ex Konzentrat KanisterSollten Sie bereits vom Schimmel angegriffen worden sein und hat sich dieser schon an Ihren Wänden entwickelt, sollten Sie erst einmal die Wand gründlich reinigen und den kompletten Schimmel entfernen. Hierfür eignet sich am besten unser Schimmel-Ex Konzentrat. Der Schimmel wird hier nicht nur weggebleicht, wie es gewöhnliche Schimmel Entferner aus dem Baumarkt tun, sondern tötet den Schimmelpilz komplett ab.

Weiße 50mm Klimaplatten im günstigen 3er MehrpackUnsere Kalziumsilikatplatten, auch Klimaplatten genannt, sind die dauerhafte Lösung gegen die Kondensatfeuchte. Durch die Innendämmung mit den Platten wird die Wandtemperatur gesteigert und lässt somit keine Kondensation an der Wandoberfläche mehr zu. Die Calciumsilikatplatten wirken sofort, effizient und steigern zudem auch das Raumklima und somit die gesamte Wohnqualität.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.